Eisfischen am Kamp 2011

Im Winter 2011 wurde "Eisfischen am Kampstausee Ottenstein", erstmalig im Zuge von „Eisangel-Guidingtouren“ öffentlich möglich. Was in vielen nordischen Ländern schon seit Generationen zum Nahrungserwerb dient und/oder aus Tradition immer noch als Volkssport praktiziert wird, hat nun auch bei uns Einzug gefunden.

Nach langer Vorbereitungszeit, wo sämtliche Ausrüstungsgegenstände organisiert, Fachwissen aus Literatur und Internet aufgesogen, sowie alle organisatorischen Belange geklärt wurden, gings Ende Jänner dann mit den ersten Kunden aufs Eis.

Die Angelstelle wurde nach Kriterien wie Wassertiefe-/temperatur, Strukturen am Boden, Strömungen, und einigen mehr, sorgfältigst ausgewählt.
Dass die Sicherheit an erster Stelle steht ist selbstverständlich, eine mindest-Eisdicke von 20cm wurde und wird bei meinen Touren nie unterschritten!

Nachdem jeder sein selbstgebohrtes Loch mit sehr wenig aber sehr geruchsintensivem, hochproteinhältigen Futter präpariert hatte, wurden die verschiedensten Köder ausgelegt/-probiert. Von Maden an der Posenmontage über Balance-Jigs, Drop-Shot-Ködern, bis hin zu so genannten „Tip-Ups“ für toten Köderfisch kam so ziemlich alles was der Markt hergibt zum Einsatz.

 

Kurz vorweg, es gab keine Tour ohne Fangerfolg. Bereits die erste Tour brachte neben vielen Brachsen und Güstern einen tollen Hecht aufs Eis, der nach kurzem Fototermin sofort released wurde.

Bald stellte sich die Brachse, dicht gefolgt von der Güster als klarer Eisfisch No1 heraus. Am Raubfischsektor konnte neben Zandern auch noch ein knapp metriger Hecht gefangen werden, darüber war die Freude riesengroß.

Was die Faszination Eisangeln neben teilweise sehr widrigen äußeren Bedingungen sicher noch extremer erscheinen lässt, ist die Tatsache, dass Erfolg und Misserfolg sehr nahe beisammen liegen.
Eine Brachse mag in der warmen Jahreszeit am Stausee nicht gerade Zielfisch No1 sein, im Winter ist der Fang dieses wunderschönen Schuppenträgers jedoch eine große Herausforderung.

Viele tolle Erlebnisse lassen schon auf die kommende Eisangelsaison hoffen, ganz ehrlich freue mich aber im Moment schon mehr auf die bevorstehende Guiding-Saison bei höheren Temperaturen.